Bettina Steiner-Spies Beratung für und Durchführung der Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz - BS Kompetenz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Betriebliche Begleitung und Durchführung der Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Seit dem 1. Jänner 2013 sind österreichische Unternehmen verpflichtet, Arbeitsbedingungen, welche die psychische Gesundheit der Mitarbeiter/innen gefährden, festzustellen und durch überprüfbare Maßnahmen auszuschalten oder zu reduzieren.
 
Aufgrund der Komplexität des Evaluierungsprozesses, ist es für Unternehmen nicht immer leicht, diesen umzusetzen. Genau hier unterstützen WIR Unternehmen mit unseren Kenntnissen. Je nach Bedarf, bieten wir von punktueller Beratung während des Prozesses bis hin zur Gesamtdurchführung eines Evaluierungsprozesses unsere Leistungen an. 
 
Wie können wir Sie unterstützen? - Unser Angebot

Jede Erfahrung im Leben nützt einem irgendwann. Auch unsere langjährigen Erfahrungen als Angestellte in diversen Branchen in Klein- und Mittelbetrieben sowie in Großkonzernen haben uns schon sehr oft Vorteile in unserer Selbständigkeit gebracht. Speziell bei einer so sensiblen Aufgabe wie bei einer Evaluierung der psychischen Belastung am Arbeitsplatz, können wir diesen Erfahrungsschatz und unsere vielseitigen Ausbildungen wunderbar einbringen. 
Wir haben unser Angebot im Wesentlichen in zwei Bereiche unterteilt:

1. Prozessberatung und Information
  • Wir helfen Ihnen -  durch den Einsatz der vorhandenen Ressourcen - den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen.
  • Wir informieren und beraten Sie über den Nutzen und den Mehrwert für Ihr Unternehmen und Ihre Arbeitnehmer/innen, sowie  über die  rechtliche Verantwortung und mögliche Konsequenzen
  • Wir informieren über und erklären den Prozessablauf im Detail
  • Wir übernehmen die organisatorische Unterstützung im Projektmanagement für den gesamten Evaluierungsprozess
  • Unsere Erfahrungen und unsere Kenntnisse sparen Ihnen und Ihrem Unternehmen Zeit & Kosten, wir liefern die benötigten Informationen kompakt und machen den komplexen Evaluierungsprozess leicht verständlich

2. Unterstützung der operativen Umsetzung & Koordination
  • Konzeption der Evaluierung und Projektplanung, angepasst an die Anforderungen Ihres Unternehmens
  • Unterstützung des internen Projektteams während des Prozesses bzw. bei nicht vorhandenen Mitarbeiter/innen-Ressourcen Durchführung des gesamten Evaluierungsprozesses
  • Moderieren von Arbeitsmeetings und Workshops
  • Vorträge und Präsentationen

Unabhängig vom jeweiligen IST-Stand der Evaluierung, können wir jederzeit im Prozess einsteigen und Sie effizient und flexibel in der Umsetzung unterstützen.

Was können Gefahren durch psychische Belastungen sein?
 
  • Zunehmender Zeit- & Termindruck
  • Beschleunigung, Arbeitsverdichtung, Multitasking
  • Informationsmangel oder -überflutung
  • Knappe Personalbemessung
  • Unkontrollierbare Arbeitsunterbrechungen 
  • Fehlende Handlungsspielräume und mangelnde Beteiligungsmöglichkeiten
  • Ungünstige Umgebungsbedingungen wie z.B. Lärm, Hitze, Kälte
  • Zwangshaltungen, enge räumliche Verhältnisse
  • u.v.m.

Was bedeutet dies für die Menschen am Arbeitsplatz?
 
Die Evaluierung bietet die Chance, Schwachstellen aufzuzeigen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Dadurch können Arbeitsabläufe und Rahmenbedingungen optimiert, sowie Fehlbeanspruchungen vermieden werden. 
Die Evaluierung dient der ständigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie langfristig der Vermeidung von chronischen Beschwerden bzw. Erkrankungen. Das Ziel ist also, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die ein menschengerechtes und gesundes Arbeiten gewährleisten.
 
Was bedeutet dies für die Unternehmen?
 
Tatsache ist, Unternehmen sind verpflichtet, diese Evaluierung durchzuführen. Aber warum nicht gleich auch den Nutzen und die darin liegenden Chancen erkennen, anstatt einfach nur gesetzliche Vorgaben zu erfüllen? Denn Menschen, die unter gesunden und gut gestalteten Arbeitsbedingungen ihrer Tätigkeit nachkommen, bleiben gesünder, zufriedener und leistungsfähiger. Zudem werden Spannungen, Unzufriedenheit und die Abnahme der betrieblichen Leistungsfähigkeit in Unternehmen vermieden. Und die Betriebe sparen damit auch noch zustätzlich Kosten (Fehlzeiten, Fluktuation, etc.).
 
Was können Folgen beeinträchtigender Belastungen sein? 
Häufigste kurzfristige Beanspruchungsfolgen
Erstanzeichen
Häufigste langfristige Beanspruchungsfolgen
Dauerhafte Auswirkungen
  • Stimmungsveränderungen: Traurigkeit, Gereiztheit, Hilflosigkeit, etc. 

  • Negative Gedanken, Enttäuschung, Frustration, Ärger, Aggression

  • Ermüdung, Monotonie, Sättigung

  • Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit (Wahrnehmung, Informationsverarbeitung, Denken, Entscheiden)

  • Zunahme der Fehlerhäufigkeit

  • Sozialer Rückzug oder höhere Konfliktneigung


  • Chronische Erschöpfung (Schlagwort "Burnout")

  • Depression,  Angsterkrankung, Panikattacken, etc.

  • Chronischer Leistungseinbruch

  • Missbrauch von Medikamenten, Nikotin, Alkohol und weiteren Drogen

  • Erhöhte Krankheitshäufigkeit

  • Soziale Isolierung, etc.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü